ETR evaluiert IHATEC

Mit dem Förderprogramm für Innovative Hafentechnologien (IHATEC) unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Bereich von Häfen und hafennahen Unternehmen.

Die Förderung soll zur Entwicklung oder Anpassung innovativer Technologien in den deutschen See- und Binnenhäfen beitragen und dabei helfen, das Umschlagaufkommen zu bewältigen und Logistikketten zu verbessern. Dafür stellt das BMVI im Zeitraum von 2016 bis 2021 rund 64 Millionen Euro bereit. Gegenwärtig bereitet das BMVI die Fortschreibung dieser Förderrichtlinie vor, um die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Häfen durch die Förderung von Technologieentwicklung auch zukünftig zu unterstützen. Außerdem werden 34 Verbundprojekte zur Implementierung innovativer Hafentechnologien in Bezug auf Transport, Umschlag, Infrastruktur, Umwelt und Klima sowie Sicherheit gefördert.

Zur Vorbereitung der Fortschreibung der IHATEC-Förderrichtlinie hat das BMVI die Evaluation des Programms beauftragt. Diese führt ETR gegenwärtig unter seiner Leitung gemeinsam mit Kerlen Evaluation Ltd und dem Hapag-Lloyd Center for Shipping and Global Logistics der Kühne Logistics University in Hamburg durch. Die Ergebnisse der Evaluation, die im Mai 2020 vorgelegt werden, basieren auf Fallstudien, Auswertungen von Förderdaten, Kontextanalysen und einer Befragung der Förderempfänger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.